Stromanbieter wechseln

Stromanbieter wechseln – nur wer jährlich vergleicht kann sparen

Wer seine Ausgaben optimieren und besonders beim Strom sparen möchte, der muss regelmäßig den Stromanbieter wechseln. Es gibt unzählige Stromlieferanten auf dem Markt, sodass bei den jährlichen Kosten Ersparnisse von einigen Hundert Euro möglich sind. Ein Stromanbieterwechsel ist für jeden schnell und unkompliziert durchzuführen.

Der neue Versorger übernimmt in der Regel die Wechselmodalitäten mit dem alten Stromanbieter. Deshalb kommt es beim Stromanbieter Wechsel auch auf keinen Fall zu einer Versorgungslücke.

Während der Wechsel des Anbieters in der Regel eine einfache Angelegenheit ist kann es etwas schwieriger sein den besten und günstigsten Anbieter zu finden. Den günstigsten Stromversorger finden Sie am besten mit einem Vergleichsportal wie Check24 oder Verivox.

Dort können Sie den geschätzten Verbrauch anhand der Anzahl Ihrer Haushaltsmitglieder bestimmen. Im Anschluss geben Sie diese Zahl und Ihre Straße und Postleitzahl in den Vergleichsrechner ein. In sekundenschnelle erhalten Sie alle in Frage kommenden Stromanbieter, nach Gesamtkosten gefiltert, angezeigt. Aktuell kostet eine Kilowattstunde Strom etwa 31,3 Cent.

Stromverbrauch laut Stromspiegel 2019

  • 1-Personen-Haushalt: 2.200 Kilowattstunden (kWh)
  • 2-Personen-Haushalt: 3.000 Kilowattstunden (kWh)
  • 3-Personen-Haushalt: 4.000 Kilowattstunden (kWh)
  • 4-Personen-Haushalt: 5.000 Kilowattstunden (kWh)
  • 5-Personen-Haushalt: 6.000 Kilowattstunden (kWh)

Das kostet 1 kHw Strom 2020 in Deutschland. Strom hat aktuell (Juli 2020) den hohen Preis von 30,91 Cent pro Kilowattstunde (bei 16 Prozent Mehrwertsteuer), sofern ein Haushalt rund 3.500 Kilowattstunden im Jahr einkaufen muss. Dagegen waren es 2000 nur ungefähr 14 Cent.

Der Wechsel des Stromanbieters kann direkt online über das Vergleichsportal vorgenommen werden. Sie brauchen sich um nichts weiter zu kümmern. Der Stromanbieter Wechsel erfolgt komplett automatisch und lückenlos.

Auf was muss man beim neuen Stromanbieter achten?

Nicht nur der günstigste Preis sollte ausschlaggebend sein um zu einem bestimmten Stromanbieter zu wechseln. Hier sind einige Punkte die Sie vor Vertragsabschluss beachten müssen:

  • Wie hoch sind die monatlichen Abschlagszahlungen für den Strom?
  • Bietet der neue Stromversorger optimalen Kundenservice und hat er gute Bewertungen?
  • Wie hoch ist die Vertragslaufzeit? Diese darf maximal 12 Monate betragen damit man regelmäßig einen Anbieterwechsel durchführen kann
  • Erhält man beim Stromanbieter Wechsel einen Bonus oder eine Neukundenprämie?
  • Beträgt die Kündigungsfrist nicht länger als 3 Monate?
  • Kann man innerhalb der Laufzeit den Tarif wechseln?
  • Bietet der neue Stromversorger eine Preisgarantie während der vertraglichen Laufzeit? Damit kann es nicht zu plötzlichen Preiserhöhungen kommen.
  • Müssen Sie per Vorkasse bezahlen? Wenn ja gilt es Abstand zu nehmen denn wenn der Anbieter pleite geht erhalten Sie kein Geld zurück.

Sind alle diese Punkte vom neuen Stromanbieter erfüllt, dann können bedenkenlos dort einen neuen Vertrag abschließen. Wenn ein oder mehrere Kriterien nicht erfüllt sind dann können Sie immer noch einen der zahlreichen anderen guten Anbieter wählen und dorthin wechseln. Diese Punkte lassen sich auch auf andere Bereiche übertragen, wenn Sie einen Anbieter wechseln wollen.

Stromanbieter Vergleich

Stromanbieter wechseln

Stromanbieter wechseln – Bild von Nicole Köhler auf Pixabay

Bevor Sie von ihrem alten Anbieter für Strom zu einem neuen wechseln ist es ratsam zuerst einen Stromanbieter Vergleich vorzunehmen. Nur so finden Sie einfach und schnell den besten Stromtarif der zu Ihren Bedürfnissen passt. Dazu benötigen Sie lediglich Ihre Postleitzahl und den jährlichen Verbrauch. Diesen können Sie meist direkt im Vergleichsportal oder bei dem neuen Anbieter, anhand der Personenzahl im Haushalt, ausrechnen lassen.

Der Vergleich der Stromanbieter ist deshalb so wichtig, da es auf dem Markt sehr viele Anbieter mit unterschiedlichen Tarifen und Prämien für Neukunden gibt. Wenn Sie etwas gegen die steigenden Stromkosten im Haushalt unternehmen möchten, dann benötigen Sie einen direkten Vergleich aller vorhandenen Angebote.

Wenn Sie den Stromvergleich starten werden Sie nach Ihrer Postleitzahl und dem jährlichen Stromverbrauch gefragt. Diesen finden Sie übrigens immer auf der letzten Stromabrechnung. Anhand dieser Daten ermittelt das Vergleichsportal die in Frage kommenden Anbieter. Die ermittelten Stromtarife werden vom Stromrechner übersichtlich und nach Betrag aufsteigend angezeigt.

Verschiedene Filter bieten Ihnen dazu noch die Möglichkeit die Suche zu verfeinern. So können Sie sich zum Beispiel nur Anbieter für Ökostrom anzeigen lassen oder die Tarife nach Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist filtern.

Vorteile eines Stromanbieter-Vergleichs

  • Deutliche Kostenersparnis jedes Jahr
  • Neukunden erhalten tolle Prämien und Bonuszahlungen
  • Ein Stromanbieter-Vergleich ist kostenlos und unverbindlich
  • Kündigung und alle Formalitäten erledigt der neue Stromversorger
  • Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhungen

Wählen Sie am besten einen seriösen Vergleich wie den von Verivox. Dort können Sie sicher sein, dass der Angebotsvergleich vom TÜV geprüft und zertifiziert ist. Ebenso wird der Vergleich immer wieder Testsieger bei der Stiftung Warentest oder dem Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ). Ebenso kommt der Verbraucherschutz zu dem Ergebnis, dass der Vergleich für Stromanbieter von Verivox besonders benutzerfreundlich ist.

Die günstisten Stromanbieter laut Check24 (Stand 08/2020):

  1. Mainova
  2. Grünwelt
  3. E wie einfach
  4. Eprimo
  5. eWerke
  6. Vattenfall
  7. Qcells
  8. Innogydirekt
  9. E-on
  10. Yello-Strom

Alternativ zu einem Ökostrom-Anbieter wechseln

Wenn Sie eine umweltfreundliche Alternative suchen dann empfehlen wir Ihnen einen Blick auf die Ökostrom-Anbieter zu werfen. Nachhaltiger Strom aus erneuerbaren Energien wie Solarstrom oder Strom aus Wasserkraft können Umwelt und Geldbeutel schonen. Die Preise für Ökostrom sind im Gegensatz zur teuren Grundversorgung deutlich billiger.

In jedem Tarifvergleich für Strom finden Sie die Option “nur Ökostrom”, mit der Sie nur umweltschonende Stromanbieter angezeigt bekommen. Den Wechsel zu einem nachhaltigen Versorger der “grünen Strom” anbietet nehmen Sie, wie sonst auch, direkt aus dem Vergleich heraus vor. Beim Wechsel zu Ökostrom brauchen Sie auch keinerlei Versorgungslücke zu befürchten.

Welche Stromanbieter sind zu empfehlen?

Es ist nicht gesagt, dass der billigste Stromanbieter auch die optimale Lösung ist. Wichtig sind die Punkte Vertragslaufzeiten, Kündigungsfristen und mögliche Preisgarantien. Umweltbewußte Kunden legen mehr Wert auf nachhaltigen Ökostrom statt billigen Strompreisen.

Eher weniger wichtig ist für Kunden vor Abschluß des Vertrages meist der Blick auf den Kundensupport. Doch besonders beim lebenswichtigen Strom sind Störfälle und weitere Probleme ärgerlich und müssen sofort behoben werden. Hier ist ein schneller und effizienter Kundenservice von großer Bedeutung. Dieser muss rund um die Uhr und auch an Feiertagen und Wochenenden im Notfall für den Kunden erreichbar sein.

Hier sind noch wichtige für alle Verbraucher die einen Stromanbieter Wechsel durchführen wollen. Welcher Stromanbieter ist zu empfehlen? Eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es nicht und je nach den Bedürfnissen des Verbrauchers gibt es unterschiedliche Anbieter die in Frage kommen. Um den optimalen Stromanbieter zu finden müssen Sie auf folgende Kriterien achten:

  • Der Grundpreis ist besonders für Alleinstehende wichtig.
  • Achten Sie auf monatliche Zahlungsintervalle und vermeiden Sie Vorauszahlungen.
  • Kurze Vertragslaufzeit sind für alle Haushalte von Bedeutung. Die meisten Verträge werden mit
  • einer Vertragslaufzeit von einem Jahr angeboten. Kürzere Laufzeiten sind ein Indiz für einen empfehlenswerten Stromanbieter.
  • Haushalte mit mehreren Mitgliedern richten ihr Augenmerk auf den Preis pro kWh.

Nutzen Sie ein großes Vergleichsportal wie Check24 oder Verivox erhalten Sie je nach den ausgewählten Kriterien unterschiedliche Treffer angezeigt. Unterschiede gibt es in den Kategorien „Stromanbieter Kundenbewertung“ oder „Preis-Leistungs-Verhältnis“. Bei allen Portalen ist der Stromanbieter Vattenfall im Bereich Preis-Leistung zu empfehlen. In der Kategorie Kundenbewertungen kann der Anbieter E.Vita überzeugen.

Weitere empfehlenswerte und bekannte Stromanbieter

  • Enercity, gehört zu den Stadtwerken Hannover AG
  • ProEngeno GmbH, ein lokaler Versorger, ist bekannt in Jemgum-Nendorp.
  • RheinEnergie AG, ansässig in Köln
  • SusiEnergie AG, ansässig in Weingarten
  • Die Energieversorger GmbH aus Hagen
  • SWT Stadtwerke Trier
  • Badenova, Hauptsitz in Freiburg
  • Naturstrom ist in Düsseldorf erreichbar
  • Greenpeace Energy
  • Entega
  • Eprimo
  • RWE
  • EnBW
  • EWE

Die besten Stromanbieter im Bereich Umweltschutz und Ökostrom

  • Greenpeace Energy
  • Lichtblick AG
  • Naturstrom AG
  • Elektrizitätswerk Schönau
  • Grünwelt Energie
  • Entega
  • E-on
  • EnergieGUT
  • Stromio

Wann sollte man den Stromversorger wechseln?

Immer wenn der alte Vertrag ausläuft lohnt es sich über einen Wechsel des Versorgers für Strom nachzudenken. Gerade wenn man sich noch in der Grundversorgung durch den lokalen Anbieter wie die Stadtwerke befindet, kann man durch einen neuen Vertrag bares Geld sparen.

Ein weiterer Grund sind die sich ständig ändernden Energiepreise für Strom und Gas. In regelmäßigen Abständen lohnt es sich daher einen Stromkostenvergleich durchzuführen um günstigere Angebote zu finden.

Wer clever ist und immer wieder andere Anbieter wählt kann durch geschicktes Ausnutzen der Wechselfristen immer den günstigsten Tarif in Anspruch nehmen. Zudem erhält dann fast immer auch einen Neukundenbonus oder tolle Prämien angeboten.

Und spätestens wenn der Versorger eine Preiserhöhung nach Ablauf der Preisgarantie ankündigt können Sie mir Ihrem Sonderkündigungsrecht aus dem laufenden Vertrag ohne Frist wechseln. Diese Option müssen Sie aber selbst nutzen und die Kündigung an den jetzigen Energieversorger übermitteln.

Umziehen und neuen Anbieter für Strom suchen

Sie haben 4 Wochen Zeit um nach dem Einzug in eine neue Wohnung noch den Stromanbieter rückwirkend zu wechseln. Wenn diese Frist verstrichen ist greift automatisch die Grundversorgung durch den lokalen Energieanbieter und sie erhalten dort den meist kostspieligeren Basistarif. Nutzen Sie in diesem Fall unbedingt die Kündigungsfrist von 2 Wochen. Dies ist die letzte Gelegenheit um nach einem Umzug noch zu einem günstigeren Stromanbieter zu wechseln.

Wir raten deshalb bei einem Umzug in eine neue Wohnung oder Haus den Umzug etwa 6-8 Wochen vor dem dem Einzugstermin dem aktuellen Anbieter mitzuteilen. Dieser sagt Ihnen nach einer Überprüfung, ob die neue Lieferstelle ebenfalls von ihm beliefert werden kann.

Nur wenn dies zu gleichen oder besseren Konditionen möglich ist, ist es nicht möglich den Vertrag außerordentlich zu kündigen. Wird die laufende Stromliefervertrag sogar teurer oder nicht zu zu den gleichen Konditionen weitergeführt werden, sollten Sie bei Umzug den Stromanbieter wechseln.

Darauf müssen Sie beim Stromanbieter wechseln achten

Auch wenn der Wechsel zu einem anderen Anbieter kein großes Problem darstellt, so gibt es doch einige Dinge zu beachten. Nur dann bekommt man einen Vertrag der für den Kunden die optimalen Rahmenbedingungen beinhaltet.

Vertragslaufzeit

Wechseln Sie nur zu einem Stromversorger, wenn Sie eine möglichst kurze Vertragslaufzeit bzw. Kündigungsfrist eingeräumt bekommen. Aber besten ist diese noch mit einer Preisgarantie für die gesamte Laufzeit verbunden. Eine vereinbarte Mindestvertragslaufzeit soll in der Regel nicht länger als 12 Monate betragen.

Wenn die Laufzeit länger ist sind sie zu lange an einen Anbieter gebunden und können nicht auf günstigerer Tarife wechseln. Besonders empfehlenswert sind Stromversorger die eine Verträge anbieten die nur ein halbes Jahr laufen. Hier arbeitet man in der Regel sehr seriös und kundenfreundlich und hat keine Angst vor Kündigungen seitens der Verbraucher.

Kündigungsfrist

Bei der Kündigungsfrist kommt es vor allem darauf an, dass dies möglichst kurz gehalten ist. Wenn sich währen der Vertragslaufzeit der Strompreis erhöhen sollte, dann haben können Sie umgehend von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Verbraucherschützer und andere Organisationen raten dazu, nur Verträge mit einer Kündigungsfrist von einem Monat abzuschließen. Dies ist natürlich nicht immer möglich, sollte aber angestrebt werden um flexibel auf Änderungen in der Preisstruktur reagieren zu können.

Preisgarantie

Mit einer Preisgarantie schützen Sie sich davor, dass die vereinbarten Strompreise während der Vertragslaufzeit sich doch noch ändern. Achten Sie beim neuen Vertrag darauf, ob der Anbieter eine “eingeschränkte Preisgarantie” anbietet.

Durch diesen Zusatz können staatlich verursachte Steigerungen im Preis doch auf die Kunden abgewälzt werden. Mit einer Preisgarantie möchte man ja eben verhindern, dass die Preise trotzdem angehoben werden können.

Automatische Verlängerung

Die im Stromliefervertrag vereinbarte automatische Verlängerung sorgt dafür, dass Sie nicht plötzlich ohne Stromversorgung dastehen. Wichtig ist es, in diesem Fall die Kündigungsfrist im Kalender zu notieren. Im besten Fall ist die automatische Verlängerung sehr kurz, das bedeutet auf einen Monat, festgelegt.

Wechselprämie und Neukundenbonus sichern

Wenn Sie den Stromanbieter wechseln können Sie nicht nur monatlich Geld sparen sondern auch noch einen Bonus kassieren. So gut wie jeder Stromversorger hat für Neukunden beim Wechsel einen Sofortbonus bzw. einen Neukunden-Bonus.Dies ist dringend notwendig, da auf dem Markt viel Anbieter um die Gunst der Stromkunden buhlen.

Den Sofortbonus erhalten Sie normalerweise zwei Monate nach Vetragsbeginn auf das Konto überwiesen. Ein Neukunden-Bonus dagegen wird mit der ersten Jahresabrechnung abgerechnet. Bei den Anbietern hat sich für diesen Fall ein Preisnachlass im Bereich zwischen 10 und 20 Prozent etabliert.

Aber inzwischen bieten nicht mehr alle Versorger jedes Jahr für Neukunden und Bestandskunden einen Bonus an. Es gibt sogar vermehrt wieder Stromanbieter die gar keinen Neukunden-Bonus oder der Sofortbonus im Angebot haben.

Es ist aber immer noch möglich mit dem richtigen Anbieter Bonuszahlungen zwischen 100 und 200 Euro zu erhalten. Finden Sie keinen passenden Stromversorger mit Bonus für neue Kunden kann es Sinn machen zu einem Stromanbieter mit Sachprämie zu wechseln.

Die besten Anbieter für Strom in Deutschland

Die Anzahl der Versorger für Strom ist schwer überschaubar und fast jeder versucht mit allen Mitteln Kunden zum Wechsel zu überzeugen. Wir zeigen Ihnen die besten Stromanbieter mit Prämie mit einer kurzen Zusammenfassung.

Simplygreen

Simplygreen ist ein Teil des Energiekonzerns ENTEGA. Kunden erhalten bei diesem Versorger ausschließlich Ökostrom. Kunden die Anbieter für Öko- und grünen Strom unterstützen möchten sollten den Wechsel hierhin überlegen. Simplygreen durfte schon mehrere Auszeichnungen für seine Klimatarife einsammeln.

Mit einem solchen Tarif helfen Sie dabei die Entstehung von CO 2 auszugleichen. Für jeden abgeschlossenen Tarif verpflichtet sich Simplygreen dazu, Aufforstungen und andere Naturschutzprojekte zu unterstützen. Der Anbieterwechsel wir mit tollen, passenden Prämien wie umweltfreundlichen E-Bikes belohnt.

Entega

Umweltschützer und Naturfreunde können ihren Strom bei Entega beziehen. Entega vertreibt nur Ökostrom und hat keine Atomenergie im Portfolio. Für die Bereitstellung und Gewinnung des Stroms werden 100 Prozent regenerative Quellen verwendet. Der Versorger wurde diesbezüglich vom TÜV SÜD ausgezeichnet. Für Neukunden gibt es einen 150 Euro Gutschein, der für ein neues Handy verwendet werden kann.

Yello Strom

Hochpreisige und nützliche Sachprämien können Neukunden bei Yello Strom neben den äußerst günstigen Tarifen erhalten. Die Auswahl reicht von hochwertigen Artikeln bis wertvollen Handys, tolle Küchengeräte, aktuelle Spielkonsolen, TV-Geräten und noch mehr. Yellow Strom bietet den Kunden eine Preisgarantie für 24 Monate an, wenn man sich für eben jene Laufzeit und den Strom-Plus-Tarif entscheidet.

Sparstrom

Sparstrom ist bei dem Energieanbieter badenova angegliedert. Die Firma ist ebenfalls ein Vertreter des Ökostroms. Dieser wird zu 100 Prozent aus Wasserkraft gewonnen. TÜV-Nord zeichnete die preiswerten Tarife bereits in der Vergangenheit aus. Wer vom alten Anbieter zu diesem Stromanbieter wechseln möchte kann dies online durchführen.

Den kompletten Ablauf von der Kündigung bis zum Vertragsabschluss übernimmt Sparstrom. Wechselnde Kunden erhalten ebenfalls einen Sofortbonus in Höhe von 120 Euro sowie einen 15 Prozent Neukundenbonus. Gut ist die Mindestlaufzeit von nur 12 Monaten, dafür müssen Sie aber mit einer eingeschränkten Preisgarantie leben.

Lifestrom

Die günstigen Ökostrom-Tarife von Lifestrom gibt es nicht nur regional, sondern sie stehen für Kunden in allen bereit. Der Anbieterwechsel lässt sich wie bei den sonstigen Anbietern problemlos vornehmen. Neukunden müssen lediglich die ankreuzen die sie erhalten möchten und anhand der Mitglieder im Haushalt den Stromverbrauch ausrechnen lassen. Im Anschluss erfahren Sie welcher Stromtarif der passende ist und bestellen diesen und die Prämie online.

Lifestrom verlangt eine Laufzeit von mindestens 21 Monaten und gibt dafür eine Preisgarantie für 24 Monate. Sie können bei den Prämien unter anderem tolle 4k-Fernseher oder neue Handys auswählen.

Wann ist man Neukunde für einen Stromanbieter?

Damit Sie überhaupt erst in den Genuss eines Neukundenbonus kommen ist es wichtig, vom neuen Energieversorger überhaupt als Neukunde anerkannt zu werden. Als Neukunde gilt bei den meisten Strom- und Gasanbietern die Verbraucher, die nicht schon in einem Zeitraum von 6 Monaten vor Abschluss des Versorgungsauftrages durch den gewählten Stromversorger mit Energie beliefert worden ist. Hier haben die meisten Anbieter ähnliche Kriterien, die sich aber im Einzelfall durch Nuancen unterscheiden können.

Wählen Sie zudem am besten bekannte und seriöse Anbieter denn einige unseriöse Versorger stellen zusätzliche Anforderungen um als Neukunde zu gelten. Einige Anbieter verweigern den Bonus wenn Haushalts angehörige bereits in den letzten 6 Monaten Kunde gewesen oder in den letzten 6 Monaten einen Vertrag dort widerrufen haben.

Vorauskasse und Kaution vermeiden

Vor allem bei besonders günstigen Anbietern und sogenannten Stromdiscountern kann es passieren, das die Stromversorgung nur gegen Vorauskasse und Kaution aufgenommen wird. Solch Anbieter sind deshalb so günstig, da dort alle Vorgänge online und automatisiert ablaufen. Durch Einsparungen bei Personal und Service können Vergünstigungen an die Kunden weitergegeben werden.

Solche Anbieter sind aber auch auf Geld angewiesen um den Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten zu können. Einige verlangen deshalb von den Kunden Vorauskasse und Kaution.

Im Falle einer Insolvenz wäre das bereits im Voraus gezahlt Geld der Kunden verloren bzw. nur schwer wieder zu erlangen. Fälle in denen vierstellige Beträge für den zu erwartenden Jahresverbrauch im voraus gezahlt wurden und verloren gingen sind leider auch schon vorgekommen.

Zu beachten ist auch die Situation, in der ein Sonderabschlag verlangt wird. Hier werden am Anfang des Vertragsbeginns bereits hohe Abschlagszahlungen fällig, die dann im Laufe der Zeit verrechnet werden. Geht der Anbieter pleite müssen Sie von ihren lokalen Stadtwerke die Grundversorgung mit Strom in Anspruch nehmen. Die Preise dafür sind im Vergleich zu den anderen Tarifen extrem teuer.

Mit Wechseldiensten Zeit und Geld sparen

Energiekosten senken kann für manche Verbraucher in Stress ausarten da sie davon ausgehen, dass sie selbst ständig jede Menge Strom­tarife vergleichen müssen. Wer sich selber nicht zutraut mit Vergleichsportalen wie check24 oder verivox den Anbieterwechsel selbst in die Wege zu leiten, für den können Wechsel­dienste eine Option sein.

Mit Wechseldiensten wie Wechselpilot, Wechselstrom, esave oder Switchup erhalten Verbraucher wichtige Informationen wie das genaue Einsparungspotenzial oder die Höhe möglicher Provisionszahlungen richtig, vollständig und übersichtlich mitgeteilt. Diese Wechseldienste kümmern sich laufend um den kompletten Vorgang des Anbieterwechsels. Dabei agieren Sie im Namen des Kunden und kündigen alte Verträge und schließen neue, günstigere Stromverträge ab.

Stiftung Warentest hat neun Wechseldienste genauer unter die Lupe genommen. Alle Haushalte konnten dabei mit einem neuen Stromtarif zwischen 30 und 400 Euro sparen. Auch die Verbraucherzentrale ist zu dem Ergebnis gekommen, dass man mit diesen Diensten (manchmal auch Wechselbots genannt) günstigere Strompreise erhalten kann.

Vorsicht ist geboten, da man diesen Anbietern jede Menge persönlicher Daten preisgeben muss. Und nicht immer ist gesagt, dass Sie mit einem Wechseldienstleister auch wirklich den günstigsten Tarif finden. Dies haben diese Anbieter sogar in den AGBs so verankert.

Kann ich trotz PV Anlage den Stromanbieter auswählen?

Hier gibt es eine eindeutige Antwort: Natürlich können auch Besitzer einer Solaranlage den Stromanbieter wechseln und jährlich viel Geld sparen.Immer wieder wird folgende Frage gestellt: Können auch Besitzer von Solaranlagen den Stromanbieter wechseln?

Die Frage ist berechtigt, da Besitzer einer Photovoltaik-Anlage (PV) oft annehmen, den erzeugten Strom von der Solaranlage an den örtlich zuständigen Grundversorger zu verkaufen. Im Gegenzug dazu müssten extra benötigte Kilowattstunden auch vom Grundversorger kaufen.

Das ist so aber nicht richtig, denn der durch die Sonne produzierte Strom wird von den Betreibern einer PV-Anlage direkt an an den Netzbetreiber verkauft. In einigen städten wie Berlin mag das keine Rolle spielen da hier Vattenfall Grundversorger und Netzbetreiber gleichzeitig ist. Grundversorger und Netzbetreiber sind rechtlich völlig getrennte Firmen.

Die Grundversorger sind oft städtische Betriebe oder Firmen die in ihrer Region meisten Haushalte mit Strom versorgen. Dieses Monopol ist durchbrochen und immer mehr freie Versorger können in ganz Deutschland Kunden mit Energie beliefern.

Oftmals betreiben diese Firmen auch die Stromnetze in der jeweiligen Stadt und sind somit gleichzeitig Netzbetreiber. Die Regierung hat diese Konstellation aber unterbunden und seitdem nach der Entflechtung Netzbetrieb und Grundversorgung rechtlich nicht mehr miteinander verbunden.

Gewerbestrom wechseln

Nicht nur private Verbraucher können beim Strom ordentlich sparen sondern auch Unternehmen und Firmenbesitzer. Wer einen Betrieb führt der weiß, wie teuer der Strom werden kann. Ein Stromvergleich für Gewerbestrom kann bis zu 1.000 Euro im Jahr an Ersparnis bringen. Große Betriebe mit einem Verbrauch von mehr als 100.000 kWh sollten einen Wechsel auf Industriestrom in Betracht ziehen.

Stromverbrauch und Stromkosten gehen bei einem Gewerbebetrieb Hand in Hand. Mehr Verbrauch bei steigenden Kosten kann die Bilanz deutlich verschlechtern und der Jahresverbrauch ein großes Loch in die Firmenkasse reißen. Dank der Liberalisierung des Energiemarktes können Sie jederzeit zu einem alternativen Stromanbieter wechseln und alle Wettbewerbsvorteile nutzen.

Ein Unterschied zum Stromanbieter-Wechsel von Privatpersonen ist nicht gegeben. Der Stromzähler muss einmal im Jahr abgelesen werden und der aktuelle Zählerstand an den Versorger übermittelt werden. Von dort wird dann eine Jahresendabrechnung erstellt und die neuen Beträge für die Abschläge festgelegt.

Dann gibt es noch Gewerbe mit erhöhtem Gewerbestromverbrauch. Diese benötigen eine eigene registrierende Leistungsmessung (RLM). Der übliche Stromzähler wird in diesem Fall durch einen Lastgangzähler ersetzt. Im Viertelstundentakt wird abgemessen wie viel Strom aktuell abgenommen wird. Diese Messdaten landen ebenfalls zur Erstellung einer Abrechnung beim Energieversorger. Den Strom erhalten Sie dann von dem Anbieter, der bei einer Ausschreibung das günstigste Angebot machen kann.

Beim Wechsel des Gewerbestrom-Anbieters gibt es auch keine Versorgungslücke zu befürchten. Der Übergang zum neuen Versorger geschieht nahtlos und ist nur auf der Abrechnung ersichtlich. Nur die Tatsache, dass der Zähler und die Leitungen dem örtlichen Netzbetreiber gehören ist anders. Ebenso gibt es auch für Gewerbestrom Tarife mit Ökostrom.

Unser Fazit zum Thema Stromanbieter wechseln

Wenn Sie beim Strom sparen möchten kommen Sie nicht umhin in regelmäßigen Abständen nach günstigeren Anbietern zu suchen. Dank Vergleichsportalen wie Check24 oder Verivox ist der Vorgang des Stromanbieterwechsels einfach und schnell von Jedermann vorgenommen. Es gibt sehr viele Stromanbieter zu denen Sie wechseln können und die mit wertvollen Prämien oder Bonuszahlungen überzeugen können.

Bei der Verbraucherzentrale finden Sie noch weitere wertvolle Hinweise zu diesem Thema.